ALUMNI ASAE - Verein der Alumni Advanced Studies in Applied Ethics Uni Zürich

ALUMNI ASAE - Mitglied im Verein UZH Alumni, Alumni der Uni Zürich

 

 

 
 
 

VereinstätigkeitEN

 

"Ethik Höck" 

Unser Diskussionsabend mit einem "Ethik-Profi" als Gast zu ausgewählten, aktuellen Themen der Ethik

 An ca. 8 Abenden pro Jahr diskutieren interessierte Alumni ASAE zusammen mit einem Gast - einer Dozentin oder einem Dozenten des ASAE Programms - eine ethische Frage. Unser Gast führt zu Beginn in 10-30 Minuten in das Thema ein und präsentiert gelegentlich (s)eine These. Danach beginnt die Diskussion, welche nach einer Stunde durch einen kleinen Apéro unterbrochen wird. Ziel des Ethik-Höcks ist es, allen Alumni die Gelegenheit zu bieten, aktiv und direkt an der Diskussion teilzunehmen.

Die Teilnehmenden sind gebeten, vor Ort einen kleinen Obolus als Unkostenbeitrag zu entrichten.

Aktuelle Agenda "Ethik Höck" 


Generalversammlung

Generalversammlung 2018:

13. April 2018, Schweizer Radio und Fernsehen SRF


Tristan Brenn, Chefredaktor TV bei SRF sprach überMedienethik:

"Hätten wir diesen Film mit dem Brückeneinsturz und dem Tod der Familie nicht zeigen sollen?", war die Start-Frage von Tristan Brenn zu einem Beitrag der Sendung 10vor10 von Ende August 2017. Die Abstimmung unter uns Alumni war nicht ganz eindeutig, mit einem leichten Übergewicht fürs "Zeigen".
In SRF-internen Diskussionen kam man im Nachhinein zum Schluss, dass man den Film so nicht hätte zeigen sollen. Die Informationsplicht war zwar erfüllt, aber es spielen noch andere Prinzipien eine wichtige Rolle. Welche Grundsätze gegen die Informationspflicht und die Bilder abzuwägen sind, erklärte und Tristan Brenn, Chefredaktor TV bei SRF anlässlich des Rahmenprogramms zur GV 2018.

Tristan Brenn konfrontierte uns mit mit verschiedenen andern Fragen, welche die Redaktoren und Produzentinnen immer wieder und meist unter grossem Zeitdruck beantworten müssen: So nennt SRF keine Namen von Tätern und Opfern und zeigt auch deren Gesichter nicht. Aber es gibt Ausnahmen und wie immer Grenzfälle. Welches sind die Kriterien für Namensnennung und wie machen es andere Medien? Muss man mit der Berichterstattung warten, bis der Betroffene das Buch gelesen hat, in dem er angeschuldigt wird? Welche Regeln gelten bei Diktatoren wie z.B. bei Muammar al-Gaddafi? Warum wird der Verifizierungsprozess bei Nachrichten immer schwieriger?

Antworten hierzu sind im Bericht zu finden. Dort erfährst Du auch, dass ein schwarzer Bart im Fernsehen eindeutig vorteilhafter ist als ein weisser. Ein paar Fotos im Bericht geben einen Einblick in Studios von SRF und einen Eindruck von der GV bzw. dem Abendessen der Alumni ASAE.



 

Die jährliche Generalversammlung ist für uns mehr als die statuarisch vorgeschriebene jährliche "Pflichtübung". Vielmehr nehmen wir die Gelegenheit jeweils wahr, um bereits im Frühjahr ein Highlight unseres Vereinsjahres zu setzen. 

Die formelle Versammlung halten wir deshalb kurz und legen den Schwerpunkt auf ein kulturelles / kulinarisches Rahmenprogramm, welches einem als Privatperson oftmals in der Form nicht zugänglich wäre. Entsprechend unserem gemeinsamen Interesse an angewandter Ethik, sucht der Vorstand dabei jeweils ein Thema aus, von dem aus sich direkte Fragestellungen aus ethischer Sicht aufgreifen lassen.

 

2018

Besuch bei SRF in Zürich: Diskussion mit Tristan Brenn, Chefredaktor TV bei SRF über Medienethik

2017

Besuch der FIFA in Zürich: Diskussion mit Hans-Joachim Eckert, Vorsitzender der FIFA-Ethikkommission.

2016


Besuch modissa Zürich, Vortrag und Gespräch mit Jean Pierre Kuhn, Geschäftsführer modissa: Ethische Aspekte in der Modebranche aus Sicht eines KMU

2015

Besuch Universitäts-Kinderspital beider Basel, Vortrag vom Leitenden Arzt Dr. René Glanzmann: Ethische Aspekte des Frühgeborenen, Führung durch die neonatologische Abteilung

 

2014

Filmvorführung: "Die unbarmherzigen Samariter" durch den Regisseur David Syz mit anschliessender Diskussion.

Erfolgreich und nachhaltig in der Entwicklungshilfe ist, was professionell gemacht wird. Man muss gut wissen, wie man in den Ländern vorgeht und ohne wirkliche Kenntnisse und kooperatives Vorgehen, ist die Nachhaltigkeit in Frage gestellt.



2013   

Besuch und Privat-Führung im Zoo Zürich, Apéro im Löwenhaus mit Direktor Dr. Alex Rübel.
Zoos und die Tierhaltung in zoologischen Gärten sind insbesondere aus tierethischer Sicht offensichtliche "Hotspots" die auch immer wieder in Presse und Medien auftauchen. Entsprechend boten der Apero und die Führung immer wieder Anlass für entsprechende Fragen.


2012  

Besuch und Privat-Führung im Museum 
Rietberg Zürich
, "Helden - ein neuer Blick 
auf die Kunst Afrikas" 
mit Afrika-Kurator 
Lorenz Homberger

Museen und Kunstausstellungen - speziell auch zu afrikanischer Kunst - bieten vor dem Hintergrund der Kolonialzeit mannigfache Einstiegspunkte für Fragen und Gedanken mit ethischer Stossrichtung. Mit Kurator Lorenz Homberger fanden die Mitglieder  einen auch diesbezüglich äusserst interessanten und profilierten Gesprächspartner.


2011 

Besuch und Privat-Führung im Fraumünster Zürich (u.a. Chagall-Fenster) mit Fraumünsterpfarrer Dr. Niklaus Peter


Für Mitglieder: Protokolle / Bildstrecken  

DSC03660.JPG (6.56MB)
DSC03660.JPG (6.56MB)